Landwirtschaftliches Nebenunternehmen Uta & Swen Muth GbR

 

Sunshine aus der Muthzucht geb. 21.04.2016

Sorry zeigt Wochen vor einer Geburt viele Veränderungen. Nach und nach wurde die Muskelatur lockerer und die Beckenbänder weicher. Ihr Euter war so voll, dass man meinte es platzt gleich. Ein paar Stunden / Tage vor der Geburt hat Sorry die Eigenart, dass sie keinen außer Uta zu sich in die Box lässt. Am Tag der Geburt wurde sie noch zickiger und wollte sich nur den Bauch kraulen lassen. Schließlich begann sie mit dem Kreiseln in der Box.

Aufgrund der guten Beobachtungen der Stute, konnte Uta nun sicher sagen, dass es nicht mehr lange dauert. Die Müdigkeit nahm zu, durch die Stallüberwachung konnten wir schließlich um kurz vor zwölf ein gesundes Stutfohlen begrüßen.


Luna aus der Muthzucht geb. 01.05.2016

Lala verhielt sich ca. 2 Wochen vor der Geburt ziemlich komisch in der Herde. Wollte ihre Ruhe und biss alle ab. Ein Zeichen, dass das Fohlen nicht mehr lange auf sich warten lässt. Körperlich sah man bei ihr selten was. Wir stellten Lala in die Abfohlbox. Lala genoss es von allen verwöhnt zu werden und eroberte mit ihrem Charm alle Herzen.Ihr Verhalten veränderte sich wieder. Jedoch nicht in Richtung Geburt. Am 30.04., wir waren bei den Vorbereitungen der Konfirmation unserer Tochter Tatjana, fiel Uta die starke Unruhe auf. Häufiges Hinlegen ließ schnell vermuten, was los ist. Und ob die Aufregung nicht schon langte, brachte Lala um kurz vor eins ein gesundes Stutfohlen zur Welt. Na, wenn das kein Glücksbote ist.


Amica aus der Muthzucht geb. 05.05.2016

Afra zeigte wie bisher in jedem Jahr, keinerlei Anstalten, dass ihr Fohlen bald auf die Welt kommt. Keine Bauchveränderungen oder Einfallen der Beckenbänder. Afra ist eine Stute, die gerne früher als "geplant" fohlt. So auch in diesem Jahr. Hinzu kam, dass sie ganz normal mit der Herde auf die Koppel ist. Trotz mehrfachem Nachschauen nach ihr, gab es keinerlei Anzeichen einer Geburt. Wir verabredeteten uns spontan zu einer Heutour. Alles fertig angehängt, klingelt das Handy: "Eure Stute fohlt!" Afra ließ es sich nehmen, mitten im Ort ihre Tochter auf die Welt zu bringen. Die anliegenden Bewohner standen dabei und schauten zu. Die Erstversorgung auf der Koppel verlief Komplikationslos. Während Swen alle anderen Pferde in den Stall brachte, Uta sich um die Stute kümmerte, halfen Tatjana und Celina dem Fohlen auf die Beine. Gestützt an beiden Seiten und sehr wackelig lief sie dann tapfer mit ihrer Mutter in den Stall.


Silvana aus der Muthzucht geb. 16.05.2016

Silvermoon war schon seit ein paar Tagen in ihrer Abfohlbox. Die Beckenbänder waren weicher. Während des Tages bemerkten alle, dass Silvermoon unruhig war. Ab ca. 17:00 Uhr legte sie sich immer wieder hin und sprank kurze Zeit später auf um weiter zu fressen. Alles ein wenig merkwürdig. Tatjana und Uta beobachteten die Stute ganz genau über die Kamera. Als die Rinder meinten abzuhauen, überlegte sich Silvermoon schließlich auch, dass sie jetzt fohlen könnte. Celina und Swen kümmerten sich um die Abhauer, Uta und Tatjana fuhren nach Hause zum Stall. Und das war gut. Silvermoon lag während der Geburt so blöd in einer Ecke, dass die Kleine nicht raus konnte. Durch öffnen der Boxentür und der Hilfe von Uta, kam Silvana gesund auf die Welt. Die ersten Atemzüge kamen zögerlich, weil die Fruchtblase sehr schwer aufging und die Atmung behinderte. Doch das regulierte sich schnell.Celina, die in der Zwischenzeit auch da war, half bei den ersten Stehversuchen. Tatjana unterstützte. Schon bald konnten alle mit ihr kuscheln.


Starlight aus der Muthzucht geb. 19.05.2016

Jetzt, wo unsere Kinder endlich älter sind, können wir auch mal wieder alleine weg gehen. Am 19.05. war unser Hochzeitstag und wir reservierten einen Tisch. Bereits tagsüber war auf der Logitech-Überwachungskamera deutlich zu erkennen, dass Ricarda wesentlich unruhiger als sonst war. Wir hofften, uns zu täuschen. Als wir schließlich heim kamen wurde jedoch deutlich, dass wir den Tisch abbestellen konnten. Ricarda hatte Harztropfen.

Na, super!

Vielleicht hatte Uta ja wenigstens das große Glück, dass sie bei der Geburt live dabei sein durfte. Und tatsächlich: Uta kuschelte sich auf den Heusitz in der Nachbarbox und war live dabei, als der erste und einzigste Hengst aus der Saison 2016 das Licht der Welt erblickte. "Auf der Kamera habe ich schon öfters eine Geburt beobachtet. Aber die Geräusche, das Verhalten der Nachbarstute und die Menge des Fruchtwassers war faszinierend." Die Nabelschnur riss nicht und wurde von Uta durchgeschnitten. Das Blut spritzte wie in einer Fontäne. Starlight hatte etwas Schwierigkeiten mit dem Saufen. Alles was annuckelbar war, wurde ins Mäulchen gesteckt und ausprobiert. Aber nirgends kam Milch. Swen half ihm bei der Milchfindung. Gestärkt legte er sich, nach der Begrüßung seiner Halbschwester Silvana, in die Box und schlief zufrieden ein.